Künstlerische Unternehmungen

Projekt 231 Stelen

231-Stelen-Projekt - Stele 13 in Langenfeld im Rheinland

Eine Skulpturenkette im offenen Landschaftsraum Deutschlands, die sich in die drei Gruppen von Holzstelen, gefundene Stelen und Baumstelen gliedert. Von Norden nach Süden windet sich der Weg mit diesen skulpturalen Zeichen quer durch die Landschaft. In Wäldern und Parks, in Innenstädten und an Ortsrändern, an einer Bahnstrecke oder an einem Pilgerversammlungsplatz wurden die Skulpturen zwischen 1993 und 2003 aufgestellt. In den meisten Fällen hat Norbert Conzen mit den Behörden vor Ort kooperiert und ihnen überlassen, wie sie mit den Stelen umgehen wollten.

Da diese Arbeiten nämlich nicht als Kunstwerke im klassischen Sinne gedacht sind, hat der Künstler überhaupt nichts dagegen, dass Wandervereine oder Kommunalbehörden an einigen Stelenpfosten nachträglich Wegweisertafeln angebracht haben – im Gegenteil: Gerade an diesen Beispielen zeigt nämlich sich eine funktionierende Integration der Stelen in die Alltagskultur.

Norbert Conzen hat alle Stelen-Orte fotografisch dokumentiert und außerdem vor Ort die Landschaft in Aquarellen festgehalten. Diese Pinselzeichnungen sind alle in monochromem Blau angelegt – wie verblassende Erinnerungen, in denen nur noch das Bild einer besonders markanten Form im Gedächtnis verblieben ist, aber nicht mehr das einzelne, nuancenreiche Detail.

231-Stelen-Projekt - 9 Stelen in Deutschland

Norbert Conzen, 231-Stelen-Projekt, 2006, Fotoausschnitte mit Holzszelen

Zurück zu Projekte